Zinseszins - Finanzwissen

Zinseszins (Finanz Grundwissen) – #3

Der Zinseszins – das achte Weltwunder!

Zinseszins Finanzwissen

Wärst du nicht auch Feuer und Flamme, wenn du wüsstest das sich dein Geld im Schlaf vermehrt oder sich gar vervielfachen wird?
Für informierte Anleger wie du es jetzt wirst, ist dies bereits Realität, denn Sie machen sich ein unterschätztes Finanzphänomen zu nutzen: Den Zinseszins.

Was ist der Zinseszins Effekt?

Einfach gesagt ist der Zinseszins, ein Zins welchen du als Anleger auf bereits erhaltene Zinsen bekommst. Dabei musst du deine erhaltenen Zinsen reininvestieren, nur so kommt es zum Zinseszinseffekt.

Dein Vermögen wächst dadurch schneller, da bereits erwirtschafte Zinsen umgehend wieder verzinst werden. Viel zu oft wird diese simple Finanzformel beim Vermögensaufbau unterschätzt. Grundsätzlich sollte jeder den Zinseszinseffekt nutzen, um seine Vermögen zu steigern oder langfristig für das Alter vorzusorgen.

Wie mächtig dieser simple Effekt ist, möchte ich dir jetzt anhand einiger Beispiele verdeutlichen, damit du ein Gespür dafür bekommst, zu was dein Geld in der Lage ist für dich zu tun.

Verständnis entwickeln – Beispielrechnung

Zinseszins Beispiel

Du legst 5000€ mit einem Zinssatz zu 6,0 % p.a. an. Dein Anfangskapital von 5000€ hat sich bereits nach 12 Jahren verdoppelt- 10.060€, und nach 20 Jahren mehr als verdreifacht – 16.035€!
Berechnung ohne Steuerzahlungen

Sparen 12 Jahr mit 6%
Berechnung mit 6% und 20 Jahren

Beispielberechnung ohne diesen Effekt

Auch in diesem Beispiel legst du 5000€ zu einem Zinssatz von 6% p.a. an. Du lässt dir aber diesmal die Zinsen jedes Jahr auszahlen, du legst Sie also nicht weiter mit an. Nach 17 Jahr ist dein Kapital gerade einmal über 10.000€ gewachsen.

Zinsauszahlung
Berechnung mit 6% und 20 Jahren

Hier eine Gegenüberstellung um den Zinseszins einfach zu zeigen.

Faktoren die den Zinseszins beeinfluss!

Es gibt mehrere Faktoren, die einen wichtigen Einfluss auf dein Zinseszins Ergebnis haben. Daher solltest du dir bewusst machen was für ein Sparziel du verfolgst.

Da haben wir zum einen den Faktor Zeit.

Den Faktor Zeit möchte ich gerne zweiteilen, uns zwar einmal in die Anlagedauer also die Dauer, in welcher du ansparst und der Beginn deines Sparens.

Je früher du mit dem Sparen beginnst, umso mehr haben auch kleinere Sparbeiträgen (im Rahmen eines Sparplans) einen riesigen Zinseszinseffekt. Einfach gesagt, umso früher du beginnst, umso besser.

Und so springen wir auch gleich zum zweiten Teil des Faktors Zeit, die Anlagedauer. Um so länger du angespartes Kapital liegen lassen kannst, oder auch monatliche Sparraten zahlst. Je größer wird der Effekt des Zinseszinses auf lange Sicht sein. Einfach gesagt, umso länger du das Geld liegen lässt, desto besser für dich.

Dies ist dann auch eine schöne Weiterleitung zum nächsten Faktor der maßgeblich deine Zinseszinseffekt beeinfluss wird. Dein beabsichtigtes Kapital welches du anlegen willst. Auch hier gibt es eine einfache Regel, umso mehr Geld du anlegst desto besser für dich.

Ob es nun eine größere Geldsumme auf einmal ist, oder deine monatliche Sparrate oder eine Kombination aus beidem ist. Hier heißt es einfach: Viel hilft viel. 5% Rendite auf 1000€ erwirtschaften (50€) oder bereits auf 10.000€ (500€), klingt zwar banal, aber so ist es.

Ein weiterer Faktor der deinen Zinseszins beeinfluss kann ist eine unterjährliche Zahlung der Zinsen. Wenn du also jeden Monat deine Zinserträge angerechnet werden und du diese wieder anlegst, werden Sie bereits den Monat drauf mit berücksichtig werden. Auch dieser Faktor kann einen großen Einfluss auf dein Endergebnis in Euro haben.

Und der letzte Faktor welchen ich für fast den wichtigsten halte, dein Sparziel! Es gibt nämlich ein Sprichwort: Nur wer weiß, wo er hinsegeln will, setzt die Segel richtig.

Das heißt für mich du solltest alle oben genannten Faktoren für dich in Einklang bringen, die sich an deinen Zielen orientieren. Damit meine ich zum Beispiel, dass du das Zielsparen auf ein neues E-Bike klar vom langfristigen Sparen für deine Altersvorsorge trennst.

Nichts ist schlimm als deine Altersvorsorge für mittelfristige Konsumziele zu schwächen oder gar aufzulösen, so kann der Zinseszins seine Macht nämlich nicht entfalten!

Du brauchst also eine persönliche Geldstrategie!

Diese Grafik zeigt einige Ziele, welches du mit deinem sparen verfolgen kannst, welche du voneinander trennen solltest, um zielgerichtete Ergebnisse in Euro zu erzielen.

Sparziele

Die Zinseszinsformel verstehen

Natürlich gibt es zu all dem oben geschriebenen Zinseszins auch eine mathematische Herangehensweise den der Zinseszins muss auch berechnet werden können. Diese Berechnung machen ihn so transparent und eigentlich so einfach zu verstehen! Dazu möchte ich dir hier kurz die Zinseszinsformel näherbringen.

Mit dieser Formel kannst du berechnen, wie viel Endkapital du durch die Aufzinsung das Kapitales nach einer bestimmten Zeit zur Verfügung hast.

Dazu machen wir ein Beispiel mit einem Starkapital von 3000€ einem jährlichen Zins von 7% die du für 5 Jahre fest anlegst.

Zinsformel

Hier findest du zwei weitere Seiten, auf welchen die  Berechnungsformeln ausführlicher beleuchtet werden.

Frustfrei-lernen.de

Ratgeber-Zinseszins

Wie kannst du den Zinseszins optimal für dich nutzen

Wähle die richtige Anlageform

Hohe Zinsen machen den Zinseszins effektiv, daher solltest du bei der Wahl der gewünschten Anlageform die Rendite stehts im Fokus haben.

Gerade angebliche „sicherer“ Anlageprodukte wie Sparbücher oder auch Tagesgeldkonto sind nur für kurzfristig Sparziele geeignet oder als Geldreserve zu nutzen an welche du jederzeit rankommst.

Somit solltest du für lange Anlagehorizonte, wie z.B. deine Altersvorsorge vor allem eine hohe Rendite anstreben. Nur so hat der Zinseszins für die den gewünschten Effekt!

Diversifikation deines Vermögens

Betreibe immer eine Risikostreuung in deiner persönlichen Geldstrategie. Nicht immer kommt zu jeder Zeit und aus allen Richtungen Rendite zu dir.

Wenn du aber eine sinnvolle und für dich annehmbare Streuung deines Kapitals vornimmst, hast du die Möglichkeit mehrere Ertragsquellen nutzen zu können.

Wer den Zins nimmt, der nichts gewinnt!

Lasse immer deine Erträge in deiner Geldanlage weiterlaufen, nur der Zins, der auch wirklich wieder angelegt ist, erwirtschafte wieder Zinserträge.

Fazit

Der Zinseszins ist im Grunde nur eine sehr eine mathematische Formel. Die du zu deinem monetären Vorteil nutzen kannst und unbedingt solltest!

Definiere deine Geldziele um mit den richtigen Finanzprodukte an dein Ziel zu kommen.

Es gibt immer noch genügend Möglichkeiten Zinsen und Renditen in angemessener Höhe zu erwirtschaften.

Such entweder selbst nach den passen Anlagemöglichkeiten, oder nutze einen professionellen Dienstleister wie mich.

Ich habe die Möglichkeit die mich einfachen und effizierten Strategien zu unterstützen!

Teile diesen Artikel

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email
Scroll to Top